die Infraschall-Messung schafft Klarheit

Woher kommt das Summen im Ohr?

Viele Menschen, die im Haus Brummgeräusche wahrnehmen, versuchen verzweifelt, die Ursache selbst zu finden. Dies gestaltet sich oft als sehr schwierig:

  • Der Brummton ist im ganzen Gebäude "gleich laut" – in allen Räumen und auch im Keller
  • Das Brummen wird im Kopf wahrgenommen und kann keinem einzelnen Ohr zugeordnet werden
  • Damit kann keine Richtung festgestellt werden, um die Quelle der Brummgeräusche zu lokalisieren
  • Im Freien kann die Ursache des Brummens nur in der Nacht gesucht werden – die Suche verläuft aufgrund der Dunkelheit, des sehr leisen Brummtons und der im Laufe der Nacht zunehmenden Müdigkeit meist sehr mühevoll und ist oftmals erfolglos

Der Grund für die beschriebenen Schwierigkeiten bei der Lokalisierung von Brummtönen liegt in der extrem großen Wellenlänge von tieffrequenten Schallwellen. Das Richtungshören des Menschen beruht auf der Wahrnehmung von Phasenverschiebungen zwischen dem linken und dem rechten Ohr – die Feststellung, woher eine Schallwelle kommt wird umso schwieriger, je größer die Wellenlänge ist.  Beispielsweise hat eine Luftschallwelle mit einer Frequenz von 17 Hz eine Wellenlänge von ca. 20 m! Der "normale" Mensch kann bei dieser Wellenlänge keine Phasenverschiebungen zwischen dem linken und dem rechten Ohr wahrnehmen – die Herkunftsrichtung des Brummtons kann durch bloßes Hinhören also leider nicht bestimmt werden. Man hört nur ein gleichmäßiges Summen im Kopf.

 

Damit stellt sich eine wichtige Frage: Wenn die Infraschallquelle nicht mit den Ohren lokalisiert werden kann, wie soll sie dann gefunden werden?  Die naheliegende Antwort: Der Einsatz spezieller Infraschall-Messtechnologien ist für die Lokalisierung der Infraschallquelle unbedingt erforderlich!

Infraschall-Meßtechnologien – die Lokalisierung des Brummtones

Die gute Nachricht: Es gibt moderne akustische Sensoren, mit denen sehr tiefe Brummtöne und Infraschall präzise gemessen und analysiert werden können:

  • Mikrofone bis in den extrem tiefen Frequenzbereich zur Ermittlung der Störfrequenzen der Brummtöne
  • Höchst sensible Schwingungsaufnehmer (seismische Sensoren) zur Detektion von Vibrationen
  • Spezielle Software-Tools zur Extraktion der Infraschall-Frequenzen aus den Umgebungsgeräuschen

Mit unseren ganz besonderen und einzigartigen Messverfahren ist es uns schon in vielen Projekten gelungen, dem Brummton-Phänomen auf den Grund zu gehen und die störenden Infraschall-Quellen aufzuspüren.

 

Um immer auf dem neuesten Stand der Messtechnik zu sein führen wir vierteljährlich eine umfangreiche Recherche bezüglich neuer Sensortechnologien, Lokalisierungsalgorithmen und Infraschall-Softwarepaketen durch.

 

Die Effizienz unserer Brummton-Messalgorithmen ist ein zentrales Entwicklungsthema. Zahlreiche Forschungs- und Entwicklungsprojekte unseres Physiker-Teams behandeln die Optimierung und Verfeinerung der Messmethoden zur Extraktion tieffrequenter Brummgeräusche und zur Lokalisierung von Infraschall-Quellen.